Ismail Tipi fordert dschihadistischen Eltern die Kinder zu entziehen

„Eltern, die nachweislich als Gefährder eingestuft werden, sich in Syrien, Irak oder einem radikalislamistischen Camp aufgehalten haben, die sich dschihadistisch haben ausbilden lassen, für den IS oder eine andere Terrororganisation gekämpft oder sich im Ausland extremistisch, terroristisch, gewaltbereit gezeigt haben, solchen Eltern müssen nach einer juristischen Untersuchung vom zuständigen Jugendamt die Kinder auf Grund von Kindeswohlgefährdung entzogen werden“, fordert der hessische Landtags

Impfung als Schutz vor einer Grippe ist sehr sinnvoll

Ich sehe eine Impfung als Schutz vor einer Grippe, die unter anderem Fieber, Schüttelfrost und Muskelschmerzen als Krankheitszeichen aufweist, als sehr sinnvoll. Sie ist sehr gut verträglich und kann zum Beispiel beim Hausarzt erfolgen.

Hessischer Integrationspreis 2017

„Wir gratulieren den Preisträgern des Integrationspreises des Jahres 2017. Der mit 20.000 Euro dotierte Preis, der dieses Jahr unter dem Motto ´Integration und Sprache` steht, geht an folgende vier Projekte: ´Sprache als Brücke zur Integration` der Wirtschaftsschule am Oswaldsgarten in Gießen, ´Sprache-Arbeit-Zukunft` des Trägers ´Duale Integration e.V.` aus Fulda sowie an ´Biebergemünder Flüchtlinge sprechen Deutsch (BFsD)!` der Gruppe BFsD – Manal Burhan, Hosseinali Javidani, Irmgard Becker au

Ismail Tipi warnt vor junger Generation von Dschihadisten

Vor drei Jahren war Nadja R. nach Syrien ausgereist um sich dort der Terrorgruppe IS anzuschließen. Zuvor hatte sie sich in Frankfurt radikalisiert. Jetzt möchte die mittlerweile 31-Jährige wieder in ihre Heimat, nach Deutschland zurück. Ihre Rückkehr mit Unterstützung vom konsularischen Service des Auswärtigen Amtes scheint in Vorbereitung. Das Bundesinnenministerium rechnet damit, dass eine Rückkehrwelle mit ähnlichen Fällen jederzeit möglich wäre. In diesem Zusammenhang hat der Präsident des

Vollverschleierung hinterm Steuer ab heute verboten

Ab heute sind neue Verkehrsregeln in Kraft. Vor allem die Geldbußen sind bei einem Vergehen deutlich gestiegen. Eine Neuerung ist auch die Vorschrift für die Bekleidung hinterm Steuer. Demnach hat der Gesetzgeber eingeführt, dass beim Führen eines Fahrzeuges das Gesicht künftig nicht mehr verhüllt sein darf. Ausnahmen gebe es nur für Schutzhelme bei Motorrädern und anderen Fahrzeugen mit Helmpflicht.

Flüchtlinge liefern wichtige Hinweise zur Überführung von Terroristen

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) hat nach eigenen Angaben zahlreiche Hinweise auf Islamisten von Asylbewerbern bekommen. Darauf setze auch der deutsche Geheimdienst, den viele hunderte Hinweise erreichen. Der Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maßen berichtete, dass es sich in vielen Fällen um wahre Hinweise und Informationen um Gefährder handele.

Nach Österreich bereiten sich Schweiz und Dänemark vor, Vollverschleierungen zu verbieten

Im Kanton Tessin in der Schweiz gilt bereits ein Verhüllungsverbot in der Öffentlichkeit. Nun soll es auch für die ganze Schweiz gelten. Aktivisten haben dafür mehr als 100.000 gültige Unterschriften eingereicht und damit die Voraussetzungen für eine Volksabstimmung erfüllt. Innerhalb der nächsten zwei Jahren soll nun über die Einführung eines solchen nationalen Verbots entschieden werden. Das Tragen von Burka und Niqab und weiterer Vollverschleierungen wäre damit auch untersagt.

Schutz der digitalen Infrastruktur ist wichtig

Im Rahmen der Jahrestagung „Sicherheitskooperation Cybercrime“ wurde die Herausforderung des digitalen Wandels in den Fokus gerückt. Die Tagung findet jedes Jahr statt und dient vorrangig dem Austausch und der Vernetzung zwischen den Landeskriminalämtern.

Wer keine Rettungsgasse bildet, gefährdet Menschenleben...

Leider viel zu oft geschehen Unfälle auf den Autobahnen. Gerade dann ist es wichtig, dass die Feuerwehr, die Polizei und alle anderen Rettungskräfte schnell an den Unfallort gelangen, um erste Hilfe leisten zu können. Doch nicht immer gelingt das, denn nicht alle Autofahrer bilden eine Rettungsgasse wie vorgeschrieben. Da dies in der letzten Zeit vermehrt zu einem Problem geworden ist, hat nun der Bundesrat die Strafen für Verkehrssünder verschärft.

Weitere Pressemitteilungen laden