„Vorgestern kam es zu einem Angriff auf Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Mühlheim am Main. Bei einem Einsatz wegen eines Feuers hat ein Autofahrer erst die Anfahrt eines Löschfahrzeugs behindert und dann einen Feuerwehrmann beleidigt und bedroht, obwohl dieser ihn lediglich bitten wollte, zur Seite zu fahren. Erst nach mehrmaliger Aufforderung knapp zehn Minuten später fuhr dann der Autofahrer weg, nachdem er auch weitere Rettungskräfte beschimpft hatte. Das zeigt deutlich, wie schnell ein normaler Einsatz eskalieren kann. Solch ein Verhalten muss streng geahndet werden, immerhin geht es bei einem Feuer oftmals um wenige Sekunden, die entscheidend sind. Ein Blockieren des Löschfahrzeugs, die Beleidigung der Rettungskräfte, die lediglich ihre Arbeit ausübten, und dadurch auch die Verzögerung des Einsatzes ist unentschuldbar“, beklagt Ismail Tipi, Vorsitzender des Vereins Pro Hilfskräfte „Hände weg“.

Der Verein Pro Hilfskräfte „Hände weg“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, unter anderem über Öffentlichkeitsarbeit für mehr Respekt gegenüber Feuerwehr- und Rettungskräfte zu werben und eine Aufmerksamkeit dafür in der Gesellschaft zu schaffen. Er möchte deutlich machen, welche hervorragende Arbeit die Rettungskräfte leisten.

„Leider hat auch die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik gezeigt, dass solch ein Vorfall kein Einzelfall ist. So ist die Zahl der Angriffe auf Rettungskräfte besonders stark angestiegen von 53 im Jahr 2017 auf 115 im Jahr 2018 und auch die Zahl der Angriffe auf Feuerwehrleute hat sich verdoppelt. Deshalb ist es für uns ein besonderes Anliegen, uns solidarisch mit den Einsatzkräften zu zeigen und uns deutlich gegen Übergriffe auf all jene, die uns schützen und in der Not helfen, zu positionieren. Uns treibt die Sorge, dass die Einsatzkräfte, egal ob Polizei, Feuerwehr oder auch andere Rettungsdienste immer häufiger Anfeindungen und Respektlosigkeiten bis hin zur Gewalt ausgesetzt sind. Das dürfen wir uns als Gesellschaft nicht gefallen lassen.“

« Ismail Tipi: Die Ausstellung im Frankfurt Museum Angewandte Kunst mit Darstellungen der Vollverschleierungen ist ein künstlerisches Fiasko Ismail Tipi: Probleme an der Wurzel packen anstatt hinter Betonmauern zu verstecken »