„Die Bekämpfung der Jugendkriminalität setzen wir mithilfe dieser Häuser des Jugendrechts konsequent um. Lebenswege der Minderjährigen können und werden hier zum Positiven hin beeinflusst. Stoppzeichen müssen gesetzt werden, um so kriminelle Karrieren schnellstmöglich zu beenden“, so der Abgeordneter des hessischen Landtags, Ismail Tipi.

Das neue Haus des Jugendrechts ist das vierte seiner Art. Die Sicherheit in Offenbach hat einen sehr hohen Stellenwert und durch dieses Haus wird diese noch besser gewährleistet. Gerade kleinere Delikte wie Diebstahl oder Raub, welche die Leute auf den Straßen mit Unsicherheit quälen, sollen im Keim erstickt werden. Dabei wird intensiv auf persönliche Hintergründe von Opfern und Tätern eingegangen, um die Jugendlichen besser zu verstehen und ihnen bestmöglich zu helfen, wieder auf den richtigen Pfad zu finden. Außerdem dient diese Einrichtung auch dazu, die präventive Arbeit in der Bekämpfung von Jungendkriminalität zu verbessern.

„Ein ganz besonderer Dank gilt dem großen personellen Einsatz der Polizei. Auch in Offenbach sind 22 Beamte in der Einrichtung vertreten, welche mit den Betreuern Hand in Hand arbeiten. Ohne diesen Einsatz der hessischen Polizei wäre das Betreiben solch einer Einrichtung nicht möglich“, Tipi abschließend.

« Ismail Tipi: Bundesweite Razzien und Durchsuchungen bei Ansaar International sind ein wichtiger Ansatz, um die Geldhähne der Salafisten zuzudrehen 34 Millionen Euro für Ehrenämter »