Das von der Goethe-Universität Frankfurt ins Leben gerufene Pilotprojekt „Weiterbildung Hochschule“ beschäftigt sich damit, den Flüchtlingen mit einem Hochschulabschluss den Zugang zu den Universitäten zu erleichtern. Dieses Projekt wird vom Deutschen Akademiker Austauschdienst (DAAD) finanziert. Die Mitarbeiter des Programms arbeiten mit der Heusenstammer Integrationsstelle zusammen.

„Das ist ein gutes Projekt. Natürlich steckt es noch in den Kinderschuhen, doch damit werden den Flüchtlingen neue Möglichkeiten eröffnet. Es hilft somit bei der Integration von Flüchtlingen in die Arbeitswelt“, zeigt sich der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Ismail Tipi erfreut.

In der ersten Phase haben sich acht Akademiker aus Heusenstamm mit Abschlüssen in Journalismus, Bau- und Wirtschaftsingenieurswesen sowie Bildende Kunst angemeldet. Die Workshops werden in Deutsch und Englisch angeboten. Das Projekt soll zunächst bis Ende 2018 andauern.

„Ich hoffe, dass noch viele Flüchtlinge ihre Chancen durch das Projekt nutzen können. Denn wir dürfen nicht den Fehler machen und nur Programme für eine Integration in die Schulen oder in die Arbeitswelt anbieten. Nicht allen wird damit geholfen. Nur ein breites Spektrum an Angeboten kann eine Integration vieler unterschiedlicher Menschen mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen gerecht werden. Deshalb ist so ein Programm sehr wichtig. Ich wünsche allen herzlichst ein gutes Gelingen und bald folgende tatkräftige Resultate, die dann bei der späteren Entwicklung anderer solcher Projekte unterstützen können“, so der Heusenstammer Abgeordneter.

« Ismail Tipi: Unterbindungsgewahrsam für Gefährder in der Vorweihnachtszeit ausdehnen… Ja. Burka-Verbot ist notwendig! »