„Antisemitismus hat an Schulen und auch sonst in unserer Gesellschaft nichts zu suchen. Wir leben in einem freien Land, indem jeder an das glauben kann, was er möchte, solange er damit nicht gegen unsere Gesetze verstößt. Die vermehrten Vorfälle von Antisemitismus an Schulen bereiten mir deshalb große Sorge. Es ist wichtig, dass wir sowohl die Schulleitung als auch die Lehrkräfte noch stärker für diese Thematik sensibilisieren“, so der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Ismail Tipi.

Angesichts jüngster Vorfälle in diesem Zusammenhang soll es in Kürze einen Erlass des Kultusministeriums geben, der alle Schulen auffordert, wachsam und sensibel zu sein und etwaige Vorfälle zu melden. Außerdem sollen die Schulen Unterstützung durch staatliche Schulämter und das hessische Kultusministerium erhalten. Kultusminister Prof. Dr. Alexander Lorz hat sich für eine unmissverständliche Haltung im Umgang mit Judenfeindlichkeit ausgesprochen.

„Es ist wichtig, dass Ereignisse in der Vergangenheit und die deutsche Geschichte altersgerecht unterrichtet werden. Wir müssen den jungen Menschen auch ein zeitgemäßes Bild des heutigen Israels vermitteln. Gerade, wenn viele Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund an den Schulen sind, die die deutsche Geschichte und die Zusammenhänge nicht kennen, ist das umso wichtiger“, so Tipi.

„Wir müssen uns auch fragen, wo diese antisemitischen Aussagen herkommen. Sind es unbedarfte Äußerungen, die im Rahmen eines Gesprächs ausversehen fallen oder sind es ernstzunehmende Beleidigungen? Haben Schülerinnen und Schüler wirklich diese Auffassung und verurteilen andere Religionen, dann müssen wir sofort einschreiten. Es darf nicht sein, dass sich so ein Bild in unserer Gesellschaft ausbreitet. Schülerinnen und Schüler und auch wir alle sollten unsere Religion frei ausleben können, ohne dafür diskriminiert zu werden. Gerade bei jungen Menschen kann das sonst zu großen Problemen führen. Diskriminierung und Intoleranz sowohl im antisemitischen Bereich als auch generell haben sowohl an unseren Schulen als auch in unserer Gesellschaft keinen Platz.“

« Ismail Tipi: Handeln und Demokratie bewahren - Nach Diskussion über Kopftuchverbot in den Schulen müssen Vollverschleierungs- und Betätigungsverbot für Salafisten folgen Ismail Tipi: Sicherheit wird in Hessen großgeschrieben – mit zwei neuen Maßnahmen möchte Hessen die Sicherheit der Bürger erhöhen »