Die Straftaten in Deutschland sind auf dem tiefsten Stand seit 1992. Das geht aus der jüngst veröffentlichten Polizeilichen Kriminalstatistik des Bundes 2017 hervor. Demnach ist die Zahl der Straftaten im letzten Jahr um fast zehn Prozent zurückgegangen. Im Verhältnis zur Bevölkerungszahl ist die erfasste Kriminalitätsrate sogar niedriger als in den vergangenen 30 Jahren.

„Es freut mich, dass Deutschland sicherer geworden ist. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen wir immer wieder mit Terrorismus und Extremismus konfrontiert werden, ist es wichtig, dass unsere Bürgerinnen und Bürger sicher sind und sich auch sicher fühlen. Doch trotzdem müssen wir weiterhin alles dafür tun, dass das so bleibt und sich sogar noch weiter verbessert. Wir müssen die Ängste und Sorgen der Bevölkerung ernst nehmen. Wir müssen uns mit allen uns zur Verfügung stehenden Mitteln gegen jede Form des Extremismus und Terrorismus wehren“, so der hessische Landtagsabgeordnete der CDU-Fraktion Ismail Tipi.

„Besonders freut mich aber, dass sich Hessen bei der so wichtigen Kennzahl über die Kriminalitätsbelastung im bundesweiten Vergleich auf dem dritten Platz befindet. Damit steht Hessen bei den wichtigsten Sicherheitskennzahlen noch einmal deutlich besser da als der Bundesdurchschnitt. Das verdanken wir vor allem der guten und harten Arbeit der hessischen Sicherheitsbehörden. Es bestätigt aber auch die konsequente Haltung der CDU-geführten hessischen Landesregierung, dass die Sicherheit der Bevölkerung oberste Priorität hat. Nicht zuletzt verdanken wir das aber auch zu einem großen Teil der Polizei, die zu den am besten ausgestatteten Sicherheitsbehörden Deutschlands gehört.“

Mit 375.632 erfassten Straftaten wurde für Hessen 2017 die niedrigste Kriminalitätsbelastung seit fast 40 Jahren gemessen. Bundesweit wurden im vergangenen Jahr 57,1 Prozent der Straftaten aufgeklärt. In Hessen lag die Aufklärungsquote bei 62,8 Prozent. Das ist die höchste in Hessen gemessene Aufklärungsquote seit Bestehen der Polizeilichen Kriminalstatistik im Jahr 1971.

Bundesweit ist die Zahl der politisch motivierten Straftaten auf 39.505 zurückgegangen und damit um 4,9 Prozent gesunken. Sie bleibt damit allerdings weiter auf dem zweithöchsten Niveau seit der Einführung der Statistik im Jahr 2001. Auch die Angriffe auf Asyl- und Flüchtlingsunterkünfte sind im Vergleich zum Vorjahr um knapp 69 Prozent auf 312 Straftaten zurückgegangen. Im Bereich der religiösen Ideologie gab es 1.102 Straftaten, davon liegt bei 95 Prozent ein islamistischer Hintergrund vor.

« Der CDU-Abgeordnete Ismail Tipi spricht sich für eine Teilnahme am Sicherheitsprogramm KOMPASS aus Aktuelles aus dem Landtag »