Auf der Internetseite des Islamischen Zentrum Münchens (IZM) ist zu lesen, dass im Fall einer in größeren Schwierigkeiten steckenden Ehe oder wenn die Partnerin widerspenstig sei, der Ehemann als eine von drei Maßnahme auch seine Frau schlagen dürfe, mit Verweis auf die Scharia. Der integrationspolitische Sprecher der CDU-Fraktion Ismail Tipi reagiert schockiert auf diese Hinweise.

„Es kann und darf nicht sein, dass Gewalt gegen Frauen als legitimes Mittel dargestellt wird. Gewalt darf niemals eine Lösung für Konflikte sein. Wer seine Frau schlägt, um Eheprobleme zu lösen, hat mit strafrechtlichen Konsequenzen zu rechnen. So ein Verhalten hat in unserer demokratischen Gesellschaft nichts zu suchen und wendet sich gegen unsere Werte und die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Wenn eine muslimische Gemeinde zu Gewalt aufruft, dann kann das verheerende Konsequenzen haben. Das dürfen wir nicht tolerieren“, so der hessische CDU-Politiker.

Laut der Staatsanwaltschaft München gebe es allerdings keine Anhaltspunkte dafür, dass eine verfolgbare Straftat vorliege. Es würde nicht zur Begehung einer konkreten Straftat aufgerufen. Das bayerische Innenministerium sieht das IZM, das regelmäßig im bayerischen Verfassungsschutzbericht erwähnt wird, indes kritisch.

„Ich kann nicht nachvollziehen, warum wir das einfach so hinnehmen und nicht dagegen vorgehen sollten. Wir dürfen solche gewaltverherrlichenden und menschenverachtenden Inhalte nicht akzeptieren und tolerieren. Wer sich für Gewalt gegenüber Frauen ausspricht und die Rechte von Frauen mit Füßen tritt, hat in unserer freien, demokratischen Gesellschaft nichts zu suchen. Das gilt für das Propagieren von Gewalt genauso wie jegliche andere Formen der Unterdrückung der Frau. Deshalb fordere ich, solche Gemeinden zur Rechenschaft zu ziehen und strikt gegen solch ein Verhalten und solche Aufrufe vorzugehen. Wir müssen verhindern, dass über solche Internetseiten und Gemeinden Gewaltausübung legitimiert wird und vor allem Kinder und Jugendliche mit solch einem Bild aufwachsen.“

« Ohne Werte keine Heimat - Schulen leiden unter Islamismus Ismail Tipi: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg - Vollverschleierung jetzt auch in Deutschland verbieten »