Der Film „RADIKAL“, den das Hessische Kompetenzzentrum gegen Extremismus (HKE) in Kooperation mit dem Hessischen Kultusministerium (HKM) und der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen) durch das Frankfurter Filmunternehmen Luna Park 64 realisierte, wurde als bester Kurzfilm der Region durch das Shorts at Moonlight Kurzfilmfestival ausgezeichnet. „RADIKAL“ klärt über die drei Phänomen Bereiche „Rechtsextremismus“, „Islamismus/Salafismus“ sowie „Linksextremismus“ auf. Bundesweit wurden bereits mehr als 9.000 Exemplare aus dem Innenministerium verschickt.

„Ich freue mich sehr über diese Auszeichnung. Denn es stellt auch die Wichtigkeit eines solchen Präventionsfilms in den Vordergrund. Damit sollen Jugendliche für das hochaktuelle Thema der Radikalisierung sensibilisiert werden. Oftmals ist es durch solch einen Film leichter Inhalte an Jugendliche zu vermitteln, als über Broschüren oder Berichte. Darüber kann man die Jugendlichen ganz anders erreichen und ihr Interesse wecken. Der Film spricht ihre Sprache. Das ist wichtig, um der Radikalisierung von Jugendlichen effektiv entgegenzuwirken“, so der hessische Landtagsabgeordnete Ismail Tipi.

Auch aktuelle Ereignisse wie z.B. die Flüchtlingsthematik oder Syrienausreisen werden in dem Film thematisiert. Innerhalb Hessens erhielten alle weiterführenden Schulen, Polizeipräsidien, relevante Beratungsstellen, die Landesjugendfeuerwehren, Justizvollzugsanstalten, der Hessische Jugendring, der Landeselternbeirat, das Kommissariat der Katholischen Bischöfe Hessen, alle religionspädagogischen Institute der Evangelischen Kirche in Hessen sowie die Mitglieder des Integrationsbeirats der hessischen Landesregierung, des Asylkonvents und des Fachbeirats zum Hessischen Präventionsnetzwerk gegen Salafismus Filmexemplare.

« Dietzenbacher Schüler Bora Güven als Praktikant im Hessischen Landtag Wir dürfen nicht kapitulieren! »