Die Hessische Landesregierung schafft eine einmalige, digitale Lernwelt für die hessischen Feuerwehrangehörigen. Dies gab Innenminister Peter Beuth in Wiesbaden bekannt. Nach der erfolgreichen Umsetzung des Pilotprojekts „e-Gruppenführer“ wird Hessen an der zentralen Ausbildungsstätte, der Hessischen Landesfeuerwehrschule (HLFS) in Kassel, sein e-learning-Angebot künftig deutlich ausbauen und dabei auch Lehrgänge und Seminare auf Kreisebene miteinbeziehen.

Bereits 2018 wurden mit dem Online-Pilotlehrgang „e-Gruppenführer“ neue Meilensteine in Sachen Feuerwehrausbildung gesetzt und zugleich wichtige Erfahrungen im Umgang mit Online-Lehrgängen für die Brandbekämpfer gesammelt. Dieses Know-How kommt der Hessischen Landesfeuerwehrschule in Zeiten der Corona-Pandemie besonders zugute. „Denn obwohl die Ausbildung an der HLFS sehr praxisorientiert ist, lassen sich gerade die theoretischen Anteile sehr gut online vermitteln. Damit machen wir nicht nur einen Quantensprung in der multimedialen Ausbildung von Morgen, sondern leisten auch einen wertvollen Beitrag zur Vereinbarkeit von Ehrenamt, Beruf und Familie“, so Innenminister Peter Beuth.

Neben dem Gruppenführerlehrgang bietet die HLFS mittlerweile auch den Lehrgang „Leiter einer Feuerwehr“ als Online-Modul an, im Rahmen der Ausbildung von Führungskräften für den ABC-Einsatz wird derzeit ebenfalls der Einsatz von VR-Technologie - der Ausbildung im virtuell-realen Raum - an der HLFS erprobt. Zudem ist die Ausweitung des Angebots um den Lehrgang „e-Zugführer“ geplant. Künftig wird auch die Kreisausbildung in die digitale Lernwelt der HLFS integriert. Hierzu hat die HLFS ein Konzept entwickelt, welches es den Landkreisen ermöglicht, e-Learning-Angebote zur Verfügung zu stellen. Zukünftig werden die Landkreise zusätzlich die Möglichkeit haben, eigene e-Learning-Angebote zu erstellen. Damit schafft das Land neue Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten, die es den hessischen Feuerwehrangehörigen ermöglicht, ihr Ehrenamt mit familiären oder beruflichen Verpflichtungen effizienter zu verknüpfen und geht somit auf die sich verändernde Lebenswirklichkeit der Einsatzkräfte ein. Mit dem flexibleren Zugang zu Fortbildungsangeboten trägt das Land gleichzeitig den sich verändernden Lernanforderungen Rechnung.

Als leidenschaftlicher Fan der Feuerwehrarbeit ist Hessens Landtagsabgeordneter Ismail Tipi bekannt. Er begrüßte die Schaffung der neuen e-Learning-Plattform für die Hessischen Feuerwehrleute: „Das Umfeld für die Brandschützer ändert sich immer stärker: Immer mehr wird von den Feuerwehrleuten abverlangt, immer mehr Flexibilität gefordert und im Berufsleben oftmals nur wenig Rücksicht auf ihren wichtigen Dienst genommen. Um unter anderem diesen Entwicklungen Rechnung zu tragen, wurden die e-Learning-Angebote für Hessens Brandschützer jetzt ausgebaut und werden auch in Zukunft immer vielfältiger erweitert werden. Eines ist doch völlig klar: Auf gut ausgebildete Feuerwehrleute, die im Ernstfall wissen, worauf es ankommt, um schnell und effektiv zu helfen, wollen und können wir nicht verzichten. Daher ist es gut und richtig, dass Hessen mit der e-Learning-Plattform neue Wege geht, die Feuerwehrausbildung zu gestalten und zugleich für eine optimale Ausbildungsqualität zu sorgen.“

„Einmal mehr möchte ich an dieser Stelle Danke sagen, all denjenigen die sich haupt- und ehrenamtlich bei den Feuerwehren engagieren. Ihr leistet eine wichtige Arbeit und auch wenn wir hoffen, Euch nie zu uns rufen zu müssen, sind wir alle in Hessen doch froh zu wissen, dass ihr da wärt, wenn es drauf ankommt. Dafür zollen wir Euch Respekt und Anerkennung und sind Euch zu großem Dank verpflichtet“, so Tipi abschließend.

« Ismail Tipi: „Sicher in Hessen – Dank unserer Polizei“ Ismail Tipi: Jugendliche motivieren, aktiv an Politik und Gesellschaft teilzuhaben »