„Worauf warten wir noch? Wann fangen wir endlich an und handeln? Seit Jahren fordere ich ein Verbot der Vollverschleierung. Im letzten Jahr habe ich mich dafür eingesetzt, das Kopftuch an Grundschulen sowie an Schulen für Mädchen unter 14 Jahren zu verbieten. Doch noch immer ist nichts passiert. Jetzt haben sich einer Umfrage zufolge 57 Prozent der Bundesbürger für ein Kopftuchverbot an Grundschulen ausgesprochen. Daher fordere ich wieder: Wir sollten ein Verbot des Kopftuchs an Grundschulen prüfen und einführen und aufhören, nur darüber zu reden“, äußert sich der hessische CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi.

Diese Zahl geht aus der Umfrage des Instituts YouGov hervor. Von den Wählern der CDU seien sogar 61 Prozent und von der FDP 64 Prozent dafür, ein solches Verbot einzuführen. Die Debatte ist neu entbrannt, nachdem das Parlament in Österreich ein Kopftuchverbot an Grundschulen beschlossen hatte. Ob so ein Verbot möglich ist, muss noch juristisch geprüft werden.

„Ich freue mich, dass diese Diskussion nun endlich in die richtige Richtung führt. Wir müssen endlich dafür sorgen, dass Kopftücher aus den Kindergärten und den Grundschulen verschwinden. Sie haben nichts mit Religion oder Religionsfreiheit zu tun. Es geht auch nicht um den Islam generell als Religion, auch das muss klar sein. Es geht vielmehr um die Selbstbestimmung und freie Entwicklung der Mädchen, ohne dass auf sie Druck ausgeübt wird, sei es durch die Eltern oder das soziale Umfeld. Die Kinder müssen sich frei entfalten können.“

« Ismail Tipi: Mein und unser gesellschaftlicher Dank und Respekt gilt allen Rettungsmannschaften Ismail Tipi: EU steht für Frieden und Freiheit. Offene Grenzen und 70 Jahre Frieden verdanken wir nicht zuletzt der Europäischen Union »