Am Wochenende überreichte der hessische Innenminister Peter Beuth den Landesverbänden der im Katastrophenschutz des Landes Hessen tätigen Hilfsorganisationen Förderbescheide aus dem Corona-Hilfsprogramm in Höhe von vier Millionen Euro. Er betonte, wie wichtig ein gut aufgestellter, effektiver Katastrophenschutz sei, der schnell und umfassend auf jede Krise reagieren könne. Das hätten die vergangenen Monate einmal mehr vor Augen geführt.

Die geförderten Hilfsorganisationen konnten in Anträgen darlegen, dass sie durch die Corona-Pandemie in beachtlicher Weise getroffen wurden, beispielsweise durch personellen und organisatorischen Aufwand zur Aufrechterhaltung des Dienstbetriebes oder Anschaffung von Schutzausstattungen sowie durch den Betrieb von besonderen Einsatzstäben.

Der hessische CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi, der sich für die Förderung von Rettungsmannschaften und Katastrophenschutz einsetzt, freut sich besonders über dieses Zeichen und stimmt Innenminister Beuth zu: „Mit dieser Unterstützung machen wir deutlich: Das Land Hessen steht an der Seite der Hilfsorganisationen.“

„Es ist wichtig, dass die Hilfsorganisationen auch künftig leistungsfähig bleiben. Sie sind es, die uns in Hessen und auch darüber hinaus in Krisenzeiten helfen. Dabei denke ich vor allem auch an die Bewältigung der verheerenden Flutkatastrophe in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sowie die Waldbrandbekämpfung in Griechenland. Daher möchte ich mich auch bei allen Helferinnen und Helfern für ihren unermüdlichen Einsatz bedanken“, so Tipi.

Zur Kompensierung erhielten die Hilfsorganisationen im Katastrophenschutz „Deutsches Rote Kreuz Landesverband Hessen e.V.“, „Malteser Hilfsdienst e.V.“, „DLRG LV Hessen e.V.“, „ASB Landesverband Hessen e.V.“ und „Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.“ Förderungen. Gemeinsam mit den Feuerwehren und dem Technischen Hilfswerk arbeiten sie gemeinsam über die Organisationsgrenzen hinweg zusammen, um Menschen in Not kompetent und schnell Hilfe zu leisten.

Die Hessische Landesregierung hat in den vergangenen Jahren die Rekordsumme von mehr als 70 Millionen Euro in die umfängliche Ausstattung, Ausbildung und technische Modernisierung des Hessischen Katastrophenschutzes investiert. Die Helferinnen und Helfer verfügen nunmehr über die umfassendste und modernste Ausstattung in der Geschichte des Hessischen Katastrophenschutzes. Der Hessische Katastrophenschutz nimmt damit bundesweit einen Spitzenplatz ein.

« Ismail Tipi: Extremismus auch weiterhin entschieden bekämpfen Ismail Tipi: „Alter Treffpunkt – Neuer Anstrich: Starthilfe für kreative Köpfe“ - Modellvorhaben, um Orte der Begegnung zu erhalten »