„Vergangene Woche haben die Regierungsfraktionen von CDU und Bündnis 90 / Die Grünen die Einführung des Landesjugendkongresses beschlossen. Damit stärken wir die politische Teilhabe junger Menschen aktiv“, machte der CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi deutlich.

Gemeinsam mit dem Hessischen Jugendring sowie der Landesschülervertretung haben die Regierungsfraktionen die Einführung des Landesjugendkongresses im kommenden Jahr 2022 bekanntgegeben.

Ismail Tipi, der CDU-Landtagsabgeordneter für die Städte Mühlheim, Obertshausen, Heusenstamm und Dietzenbach erklärte hierzu: „Das Format soll dazu beitragen, Jugendliche aktiver in das politische Geschehen auf der Landesebene zu integrieren und ihnen neue Möglichkeiten der politischen Partizipation eröffnen. Drei Tage lang werden bis zu 140 junge Hessinnen und Hessen ab 14 Jahren gemeinsam diskutieren und politische Forderungen der jungen Generation erarbeiten. Aber auch der Eventcharakter des Landesjugendkongresses soll nicht zu kurz kommen: Neben den politisch-inhaltlichen Diskussionen und Foren soll es auch kulturelle Angebote sowie Möglichkeiten zum Musizieren und Austauschen untereinander geben.“

Max Schad, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, ergänzt: „Seit 2018 sind die Rechte von Kindern in der hessischen Verfassung verbrieft, denn junge Menschen verdienen es, gehört zu werden. Der Jugendkongress bietet dafür eine gute Plattform. Für die Umsetzung fließen Gelder aus einem Partizipationsprogramm des hessischen Sozialministeriums sowie finanzielle Mittel vom Landtag und dem Jugendring. Nach der Projektphase wollen wir den Landesjugendkongress künftig dauerhaft etablieren. Außerdem wollen wir die Gemeinden und Städte motivieren, junge Menschen in die Entscheidungen vor Ort intensiver einzubinden.“

Vorangegangen ist der Initiative ein fachlicher Austausch zahlreicher Akteurinnen und Akteure der Jugendbeteiligung, darunter neben dem Jugendring, die Landesschülervertretung, Engagierte aus kommunalen Jugendparlamenten, die LAG Kinder- und Jugendbeteiligung sowie die hessische Union zur Stärkung der Kinder- und Jugendinteressen. Daraus entstand ein Konzeptpapier für Jugendbeteiligung auf Landesebene, das verschiedene Maßnahmen und Möglichkeiten beschreibt. Der Prozess wurde vom hessischen Ministerium für Soziales und Integration begleitet und finanziell unterstützt.

„Ich freue mich sehr, dass mit dem Landesjugendkongress nun ein weiteres attraktives Format geschaffen wird, dass Kinder und Jugendliche dazu motiviert, sich in der Politik einzubringen und die Welt mitzugestalten, in der sie selbst leben. Ich bin überzeugt: Wir brauchen den kritischen Geist der Jugend, die auf viele Dinge anders blickt und viele Fragen in einem anderen Licht sieht, als wir Erwachsenen das tun. Deshalb ist es gut, dass der Landesjugendkongress im kommenden Jahr die Möglichkeit bietet, Forderungen, Ideen und Wünsche von Jugendlichen zu bündeln, darüber zu diskutieren und diese so in die Landespolitik einfließen zu lassen. Schon jetzt möchte ich alle Kinder und Jugendlichen herzlich einladen, sich mit ihrer Kreativität, ihren Wünschen, Forderungen und Ideen in diesen Prozess einzubringen“, erklärte Ismail Tipi.

« Ismail Tipi zum international Mädchentag Ismail Tipi: Antisemitismus hat in unserer Gesellschaft keinen Platz – Sich gegen Antisemitismus zu stellen, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe »