„Die schier unbändige Kraft mit der die Unwetter über weite Teile Westdeutschlands herzogen und -ziehen, hat uns allen den Atem stocken lassen. Wir trauern um die Toten und Verletzten und empfinden zugleich großen Respekt vor den Einsatzkräften, die mit einer übermenschlichen Kraftanstrengung schlimmeres zu verhindern suchen“, erklärte der Hessische Landtagsabgeordnete Ismail Tipi.

Seit Mittwoch sorgen Gewitter und Starkregen vor allem in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen für massive Überschwemmungen. Schlammlawinen fluten Dörfer, kleine Bäche werden zu reißenden Strömen, Gartenmöbel und Autos werden ebenso mitgerissen wie Hauswände und marode Brücken. Vielerorts werden Stromleitungen gekappt und Mobilfunknetze brechen ein. Zahlreiche Straßen werden unterspült und beschädigt – Schienen und Landwege werden unbefahrbar. Bereits über 80 Menschen mussten ihr Leben lassen, zahlreiche weitere werden verletzt.

„Wir sind in tiefer Trauer um all diejenigen, die ihr Leben in den reißenden Fluten verloren haben. Unser Mitgefühl gilt ihren Angehörigen und Freunden. Der Schmerz und der Verlust sind unermesslich. Wir denken auch an die Verletzten und an diejenigen, die durch diese Naturgewalt ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben und nun Angst haben, perspektivlos dazustehen. Auch wenn jetzt noch nicht die Stunde des Wiederaufbaus, des Aufräumens und Reparierens gekommen ist, so kann ich doch versprechen: Wir werden Sie nicht im Stich lassen“, erklärte Ismail Tipi.

Zugleich machte Tipi deutlich, worauf es jetzt ankommt: „Die Lage ist hochkompliziert: Zahlreiche Menschen müssen evakuiert werden, während ringsherum die Infrastruktur zusammenbricht und nur eine Rettung per Boot oder auf dem Luftweg bleibt. Es gilt jetzt Menschenleben zu retten, die Infrastruktur bestmöglich zu sichern und die gröbsten Schäden soweit möglich zu verhindern. Beispielsweise ist es wichtig, Stauseen auszupumpen und so das unkontrollierte Überlaufen zu verhindern.“

Der Landtagsabgeordnete dankte ausdrücklich allen Helferinnen und Helfern, die nun unermüdlich im Einsatz sind: „Allen Frauen und Männern bei der Feuerwehr, der Polizei, den Rettungsdiensten, dem Technischen Hilfswerk und der Bundeswehr, die in den letzten Tagen und Stunden mit einer schier übermenschlichen Kraftanstrengung gegen die Wassermassen ankämpfen, gilt unser allergrößter Dank und Respekt. Ihr Mut ist unbezahlbar. Sie stehen für ihre Mitmenschen ein, leben Solidarität und Miteinander in vorbildlichster Art und Weise. Dieser Einsatz kann nicht genug gewürdigt werden“, erklärte Ismail Tipi.

Der Landtagsabgeordnete setzt sich nicht zuletzt auch mit seinem Verein „Pro Hilfskräfte – Hände weg“ für das Rettungswesen und das Ehrenamt ein. „Die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer sind die Basis und das Rückgrat unseres Katastrophenschutzes. Allein beim THW sind über 80.000 ehrenamtlich Helfer – und gerade einmal etwa 1.800 Hauptamtliche aktiv. Der ehrenamtliche Einsatz für die Mitmenschen ist eine Kernkompetenz des Deutschen Katastrophenschutz, der seine Professionalität und Leistungsfähigkeit in dieser Extremlage einmal mehr unter Beweis stellt.“

« Ismail Tipi: Europäische Gerichtshof (EuGH) bestätigt, dass ein Verbot des Tragens von Kopftüchern bei Mitarbeiterinnen gerechtfertigt sein kann Ismail Tipi: Dschihadisten versuchen vehement in Europa Fuß zu fassen »